Sonntag, 26. August 2012

Lea Korte: Sommernacht auf Mallorca

Schon das Buchcover stimmt auf eine schöne Sommerliebesgeschichte ein. Und besonders neugierig war ich, inwieweit George Sand in diese Geschichte hineinpasst. Eigentlich will Isabella ja nichts mehr von Männern wissen, im Moment wenigstens nicht. Doch kaum auf Mallorca angekommen, hat sie es schon mit dreien der männlichen Gattung zu tun. Einer von ihnen, Guillem, Klavierspieler und Liebhaber von George Sands Werken, bringt ihr die Geschichte dieser Schriftstellerin und deren Liebe zu Chopin nahe. Diese Unterhaltungen über die beiden Künstler gefallen mir sehr gut.
Und Isabella beginnt, sich ein klein wenig in Guillem zu verlieben. Aber wer ist Anna, die im Haus auftaucht. Eine Verflossene? Eine aktuelle Freundin?
Lea Kortes Schreibstil ist wunderbar leicht und so lässt sich dieses hübsche, kleine und handliche Buch sehr schön lesen, egal wo: zu Hause gemütlich im Sessel oder auf der Couch, auf dem Balkon unterm Sonnenschirm oder gar am Strand von Mallorca, auf den Spuren von George Sand.

1 Kommentar:

  1. Lea Korte kannte ich bisher nur im Zusammenhang mit historischen Romanen.

    AntwortenLöschen