Samstag, 19. März 2016

Renie went Leipzig....

Quelle: Leipziger Buchmesse
... und schon bin ich wieder zuhause und versuche, meine Gedanken und Eindrücke zu sortieren. Gar nicht so einfach! 
Da ich das erste Mal überhaupt auf einer Buchmesse war, habe ich mich bei der Planung absichtlich zurückgehalten. Ich wollte möglichst viel Zeit zur Verfügung haben, um mich einfach treiben und das Bücherfest auf mich wirken zu lassen. Im Nachhinein war das eine gute Entscheidung ;-)
Hier sind die absoluten Highlights meiner Messe-Expedition:

Kerstin Rachfahl
Ihr Roman "Levarda - Licht und Schatten" war eines der ersten Bücher, die ich rezensiert habe. Das war vor ca. 1,5 Jahren. Veröffentlicht habe ich die Rezi zu dem Fantasyroman auf Whatchareadin. Man beachte - ein Fantasyroman! Also nicht unbedingt das von mir bevorzugte Genre. Trotzdem hatte der Roman etwas, das mich gefesselt hat und das mich auf eine Fortsetzung hoffen ließ. Und gestern komme ich per Zufall an Kerstin Rachfahls Messestand vorbei und da fiel's mir wieder ein. Schon war ich mit ihr im Gespräch. Kerstin Rachfahl ist eine sehr sympatische und offenherzige Autorin, die sich gern mit Lesern über ihre Bücher und den Autorenbetrieb austauscht. Mittlerweile hat sie 8 Bücher geschrieben (wenn ich mich nicht verzählt habe). Sie kann nicht nur Fantasy sondern ist auch in den Genres Thriller und Belletristik unterwegs. Dieses Gespräch hat mir sehr viel Spaß gemacht.... und ihre selbstgebackenen Kekse waren sehr lecker!
Quelle: Leipziger Buchmesse

Frankfurter Verlagsanstalt
Hier hat man mir in einem sehr interessanten Gespräch ein besonderes Buch schmackhaft gemacht: "Der Literaturexpress" von Lasha Bugadze. In diesem Buch geht es um die Frage "Was passiert, wenn man 100 Schriftsteller in einen Zug steckt und quer durch Europa schickt?"
Der Autor kommt aus Georgien, ein Land auf das ich durch Nino Haratischwili's "Das 8. Leben" aufmerksam geworden bin. Und Nino Haratischwili hat dieses Buch tatsächlich ins Deutsche übersetzt, hatte also auch ihre Finger im Spiel. An diesem Buch konnte ich einfach nicht vorbeigehen.

Sonja Rüther
Mit Sonja hatte ich schon mehrfach bei Whatchareadin zu tun. Ihre Bücher sind einfach klasse. Zur Messe hat sie den 2. Teil der Horroranthologie "Aus dunklen Federn" rausgebracht. Mit dem ersten Teil hat sie mich auf den Horror-Geschmack gebracht (wie man hier nachlesen kann...). Daher bin ich gespannt, was das neue Buch hergibt. Aber so, wie ich Sonja kenne, haben sie und die beteiligten Autoren noch eine Schippe draufgelegt. Sie ist übrigens genauso nett und unkompliziert, wie ich sie mir vorgestellt habe. Die nächste Leserunde mit ihr bei Whatchareadin kommt bestimmt.

Edition Nautilus
Eigentlich wollte ich zu Louisoder, einem Verlag aus München, den ich sehr zu schätzen gelernt habe. Auf dem Gemeinschaftsstand mehrerer Verlage kam ich jedoch mit der Pressemitarbeiterin des Verlages Edition Nautilus ins Gespräch. Und wie ich da so stehe, wir uns unterhalten, lasse ich meine Blicke schweifen und stelle erst mal fest, was für Schätze dieser Verlag aus Hamburg im Programm hat: Neue Literatur mit außergewöhnlichen Themen, Kriminalromane, Biografien und Schriften zu Politik und Gesellschaft. Eine sehr beeindruckende Mischung! Hier habe ich ganz viel Zeit verbracht und viele Bücher entdeckt, die mich interessieren. Das Gespräch war sehr lebhaft und interessant.Ich habe mich pudelwohl gefühlt und werde diesem Verlag zukünftig ganz viel Beachtung schenken.

Und schon war der Messetag vorbei. Ich habe nur ein paar Highlights meines Messebesuches herausgepickt. Die Auswahl ist mir nicht leicht gefallen, weil es eigentlich noch viel mehr zu berichten gibt.
Doch das würde den Rahmen sprengen.

Aber im Oktober findet ja die nächste Buchmesse statt..... ;-)

Kommentare:

  1. Es gibt ja noch die Möglichkeit für ein "Renie went Leipzig...." - Teil 2, oder auch noch 3. Ich freue mich für Dich, dass Dein erster Messebesuch so ein Erfolg war. Irgendwann bin ich auch noch mal da.

    AntwortenLöschen
  2. Ich konnte dir so nachfühlen, liebe Renie. Die vielen Eindrücke, die verarbeitet werden wollen. Da habe ich an meine Besuche in Frankfurt zurück denken müssen. Ja, Anne, vielleicht könnten wir uns alle mal auf einer Buchmesse treffen.

    AntwortenLöschen
  3. Eine gute Idee, Mira. Wir sollten uns wirklich mal treffen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die tollen Eindrücke! Ich war letztens auf einer Messe in Wien, die unerwarteter Weise höchst modern und professionell ausgelegt war, mit eigenen Messedisplays etc.! Das war richtig toll :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die netten Worte und liebe Grüße zurück ;-)

      Löschen