Montag, 20. Mai 2013

Elizabeth von Arnim: Elizabeth auf Rügen

Sehr interessant war schon die Schilderung, überhaupt auf die Insel zu kommen, noch dazu, wenn man nicht auf das Pferdegespann verzichten möchte.

In einem Reisebericht über Rügen liest Elizabeth folgende bemerkenswerte Sätze:

"Vernimmst du den Namen Rügen, so befällt dich ein holder Zauber. Vor deinen Augen steigt es empor wie ein Traum ferner himmlischer Feenreiche. Bilder und Gestalten aus uralter Zeit winken dir zu aus verwunschener Landschaft, wo sie in grauen Vorzeiten lebten und die Schatten ihrer Gegenwart hinterließen. Und in dir regt sich ein mächtiges Sehnen, über diese herrliche, sagenumwobene Insel zu wandern. So schnüre denn dein leichtes Bündel, beherzige Shylock's Rat und tu Geld in deinen Beutel und folge mir, ohne die Seekrankheit zu fürchten, die dich während der kurzen Überfahrt befallen mag, sie hat noch niemandem mehr geschadet als ein rasch vergehendes Unbehagen."

Ursprünglich wollte Elizabeth um diese Insel herum wandern. Doch all ihre Freundinnen lehnten ab.

Somit kam Wandern nicht in Frage, denn allein konnte ich es nicht. Das grimmige Ungeheuer Konvention, dessen eiserne Klauen mich allezeit umklammern und mich allezeit hindern an allem, was gesund und harmlos ist, machte diesem Plan ein für allemal ein Ende, selbst wenn ich mich nicht vor Landstreichern gefürchtet hätte, was ich aber tat. Daher fuhr ich mit der Kutsche, und zwar rund um Rügen herum.

Elizabeth auf Rügen habe ich mit Wehmut beendet. Die Reise hätte so weitergehen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen