Montag, 20. Mai 2013

Christoph Wortberg und Manfred Theisen: Der Geist der Bücher

Die Idee an sich finde ich schön. Bens Tante wird entführt und hinterlässt ihm die Hälfte eines Oktagons. Mit diesem Teil macht er sich auf die Suche nach seiner Tante und stolpert dabei von einem Klassiker der Weltliteratur in den nächsten.
Aber so abenteuerlich fand ich diese Reise gar nicht. Sie war eher sehr brutal. In jeder Welt, in der Ben landet, werden Menschen (bzw. die literarischen Figuren) brutal umgebracht, da wird auch vor Kindern und Frauen nicht Halt gemacht. Ich weiß nicht, ob ich mittlerweile zu empfindlich bin, aber für Jugendliche finde ich es ganz schön heftig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen