Montag, 20. Mai 2013

Carola Stern: Kommen Sie, Cohn! - Friedrich Cohn und Clara Viebig

"Carola Sterns letztes Buch ist vielleicht ihr schönstes, gewiss aber ihr bestes."
Süddeutsche Zeitung

Carola Sterns Bücher habe ich bisher sehr gerne gelesen. Über ihr eigenes Leben oder über das der Rahel Varnhagen.
Ob dieses ihr bestes ist, weiß ich nicht. Kenne ja nicht alle. Aber schön zu lesen war es wieder.
Cohn war einer der vielen intellektuellen Juden, die es nicht wahrhaben wollten, dass sie Ärger bekommen werden. Warum auch? Sie fühlen sich als Deutsche. Deutschland ist ihre Heimat. Und viele haben sich im 1. Weltkrieg verdient gemacht. Sind zum Katholizismus übergetreten.
Aber alles half ihnen nicht. Doch Cohn hatte in dieser Beziehung noch Glück. Bevor die Judenvernichtungsmaschinerie richtig begann, starb er als alter Mann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen