Samstag, 10. Januar 2015

Corinna Kastner: Fischland-Mord

Wustrow, Darß, Rostock, Bodden: Alles heimische Begriffe, die mich dies Buch kaufen ließen. Kassandra schaut sogar die Serie "Das Krankenhaus am Rande der Stadt". Die kenne ich noch aus DDR-Zeiten.
Das Cover ließ mich träumen und beim Lesen des Buches habe ich richtig Heimweh bekommen in die alte Heimat.
Der Tote stammt aus der Kunstszene und hat mit Kassandras Exmann zu tun gehabt, der auf Wustrow vor Jahren, als sie noch verheiratet waren, mal ziemlich Unruhe gestiftet hat.
Kassandra, die sich in Wustrow verliebt hat, richtete sich hier eine Pension ein und hielt sich ansonsten von den Nachbarn fern, damit sie ihr Geheimnis hüten kann, das dann doch rauskommt und ihr sogar Sympathien einbringt.
Durch den Mord hat sie es mit drei Männern zu tun, die mit ihr Nachforschungen betreiben. Obwohl man ziemlich schnell ungefähr wusste, wer zu den Bösen und wer zu den Guten zählte, gab die Auflösung doch noch Überraschendes preis.
Auch das Zwischenmenschliche kam nicht zu kurz, gab es doch gleich drei Männer, eben die, mit denen sie den Mörder suchte, die sich für Kassandra interessierten. Aber die Auflösung des Falles hatte Priorität.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen