Samstag, 10. Januar 2015

Anonymus: Das Buch ohne Namen

Die Geschichte geht schon mal sehr blutig los. Da lässt echt Quentin Tarantino grüßen. Die Straßen der Stadt Santa Mondega werden von zwielichtigen Gestalten beherrscht. Es ist wohl die einzige Stadt, in deren Bars man nicht rauchen darf, sondern muss. Die Bar-Szene erinnert wahrlich an den Film Desperado. Zwei Mönche, die das erste Mal aus ihrem Kloster kommen und absolut nicht mit Waffen umgehen können, werden in das blutige Spektakel reingezogen. Und dann Detective Miles Jensen, einer für übernatürliche Ermittlungen. Akte X lässt grüßen? Als normaler Belletristik-Leser muss man an dieses Buch von Beginn an mit Schwarzem Humor rangehen, dann macht es richtig Spaß. Der Kultroman aus Großbritannien erschien zuerst im Selbstverlag und eroberte seine Leser über das Internet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen