Sonntag, 28. April 2013

Nikola Hahn: Der Garten der alten Dame

Inhalt:
Die Eltern der kleinen Eli haben sich getrennt. Sie zieht mit ihrer Mutter in einen grauen Betonblock und auch ihr Zimmer ist nicht mehr so schön wie ihr altes.
Einziger Lichtblick ist die Krone eines Kirschbaums, den sie von ihrem Zimmer aus sehen kann.
Neugierig geworden, sucht sie einen Weg in den Garten und wird dort von Frau Meyer begrüßt, die eigentlich schon vor längerer Zeit verstorben ist...

Meine Meinung:
Was für eine wunderschöne Geschichte. Ich war von Anfang an wie gefangen durch den schönen, warmherzigen, bildhaften und poetischen Schreibstil von Nikola Hahn.
Die Autorin ließ die wunderschönsten Bilder vor meinen Augen erscheinen, sodaß ich das Gefühl hatte, selber mit Eli und Frau Mayer im Garten zu stehen.

Man merkt einfach, mit wie viel Liebe dieses Buch geschrieben und gestaltet wurde.
Dieses Buch ist, da es aus der Sicht eines Kindes geschrieben wurde, auch für Kinder geeignet, die die Natur bereits lieben. Man kann ihnen aber  die Blumenwelt  mit dieser schönen Geschichte auch erst nahebringen.

Bisher, wenn ich nach meinem Lieblingsbuch gefragt wurde, sagte ich immer, ich kann mich nicht entscheiden, es sind so viele.
Ab heute sage ich aber definitiv es ist: "Der Garten der alten Dame".
Die Geschichte wirkt noch lange in einem nach, sie ist stimmig bis zum Schluß, man mag sie einfach immer wieder lesen, was ich auch mit Sicherheit noch oft tun werde.

Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen und werde mir auch noch die Schmuckausgabe kaufen, um mich von den schönen farbigen Aufnahmen nochmals verzaubern zu lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen