Mittwoch, 3. April 2013

Sharon Owens: Das Café der kleinen Träume

Penny und Daniel führen in Belfast ein kleines Café. Penny ist Ende dreißig, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind und hat einen Mann, der ihr dies verwehrt und obendrein ein Arbeitstier und geizig ist. Also sucht sich Penny einen Liebhaber, einen Immobilienmakler. Von dem erfährt sie, dass ihr Mann seit Jahren ein altes Haus besitzt...

Nicht nur Penny muss mit ihren derzeitigen Leben aufräumen. Da sind zum Beispiel noch die junge Künstlerin Brenda Brown, die in Nicolas Cage verliebt ist und ihm Briefe schreibt, ohne Antwort zu erhalten; zwei alte konservative Damen, Beatrice und Alice, Kriegskinder, die erfahren, dass ihr Vater nicht ihr Erzeuger ist; Henry Blackstaff, dessen Frau sich einen Wintergarten wünscht, für den er seinen Garten opfern muss, und und und.
Zu dem Ehepaar Sadie und Arnold Smith schreibe ich nichts. Die Geschichte ist einfach köstlich.
Zum Schluss gibts noch ein Kirsch-Käsekuchen-Rezept für 8 Personen.

1 Kommentar:

  1. Ja, das Buch habe ich auch schon vor längerer Zeit gelesen.
    Eine wirklich sehr schöne Geschichte zum abschalten und dahinträumen. :-)

    AntwortenLöschen