Sonntag, 22. Dezember 2013

Anne Perry: Die russische Gräfin

Die russische Gräfin ist schon der 7. Band der Monk-Reihe. Die letzte Reihe, die ich so schnell bzw. noch schneller gelesen habe, war die über die Antiquariatsbuchhändlerin Dido Hoare. In diesem Krimi geht es um Kronprinz Friedrich vom deutschen Fürstentum Felzburg, der auf seine Thronansprüche verzichtet hat und die bürgerliche Gisela geheiratet hat. Es war das Jahrhundert-Liebespaar. Die beiden leben im Exil und sind an allen Adelshäusern gern gesehene Gäste. Bei einem solcher Besucher erlitt Friedrich einen Reitunfall und stirbt nach einigen Tagen überraschend, da er sich schon wieder wohler fühlte. Gräfin Zorah Rostova beschuldigte Gisela öffentlich des Mordes. Diese wiederum setzte eine Zivilklage in Gang und die Gräfin wendet sich an Oliver Rathbone, der übereilt zusagt. Übereilt, weil es schier unmöglich ist, zu beweisen, dass Gisela ihren Mann getötet hat. Ganz im Gegenteil: Sie ist die einzige, die es nicht getan haben kann. Rathbone braucht unbedingt Monks Hilfe, der sich nun auf den Weg nach Italien begibt, wo er versucht, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Aber auch er findet nichts Belastendes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen