Sonntag, 25. Mai 2014

Oliver Becker: Das schwarze Erbe



Ich möchte mich ganz herzlich beim Bookshouse Verlag für das tolle Reziexemplar bedanken.

Titel: Das schwarze Erbe
Autor: Oliver Becker
Verlag: Bookshouse
Erscheinungsdatum: April 2014
Genre: Historischer Roman

Inhalt: Quelle: bookshouse Verlag; www.bookshouse.de
Ein fesselnder historischer Roman. Eine abenteuerliche Reise von der Alten und in die Neue Welt. Voller spannender, unheimlicher und bewegender Momente.

Das dunkle, von Nebelschwaden durchzogene Höllental im Schwarzwald der 1870er Jahre: Der gescheiterte Überfall auf eine Kutsche ist der Ausgangpunkt zu einer dramatischen Reise von der Alten und in die Neue Welt. Tobias, als Waise aufgewachsen, versucht, das Rätsel seiner Herkunft zu lösen. Dabei ist er einer geheimnisvollen Dame auf der Spur, die den Helden seiner Jugend getötet hat und vieles über Tobias’ Abstammung zu wissen scheint. Die Verfolgung wird zum Abenteuer seines Lebens. Schwarzes Blut, die geheimnisvollen Kräfte der Krähen und ein Bärenmedaillon kommen ins Spiel. Tobias begegnet nicht nur einem mysteriösen Familienfluch, sondern auch seiner großen Liebe. Doch die Dämonen, die ihn verfolgen, müssen erst besiegt werden ...

Meine Meinung:
Eines Tages holt Johann von Kusterberg, der berüchtigte Anführer der Kusterbergbande, Tobias aus dem Waisenhaus.
Noch am selben Tag soll ein Überfall auf eine Kutsche stattfinden, hierbei soll Tobias als vollwertiges Mitglied der Gruppe anerkannt werden.
Doch dieser Überfall ist eine Finte und die ganze Kusterberg Bande geht drauf. Sogar Johann, der bisher als unsterblich galt, wird von der geheimnisvollen Lady in der Kutsche erschossen. Kurz vor seinem Tod möchte er Tobias noch etwas anvertrauen, doch dies schafft er nicht mehr.
Überlebt haben nur Tobias und Erasmus, der sich von nun an um den Jungen kümmert. Bei Nachforschungen findet Erasmus heraus, dass die Lady sich schon im Vorfeld erkundigt hat, ob in dieser Bande ein blonder Waisenjunge sei.
Da Tobias überhaupt nichts von sich weiß, weder seinen Namen kennt, noch weiß, wer seine Eltern sind, macht er sich auf die Suche nach der jungen Frau, in der Hoffnung endlich etwas über seine Abstammung zu erfahren.
Mehr möchte ich über den Inhalt nicht verraten, denn diese Geschichte ist so vielseitig und ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen.
Dies war für mich ein historischer Roman der ganz anderen Art. Ich durfte mit Tobias ein aufregendes Abenteuer erleben, dass uns vom Schwarzwald nach Hamburg und von dort nach Amerika entführte. Wir besuchten die Black Hills und lebten bei den Chayenne, die ja bekanntlicherweise Weißen alles andere als freundlich gesinnt sind. Aber auch mystisches und Visionen machen die Geschichte sehr geheimnisvoll.
Oliver Becker erzählt die Geschichte spannend und sehr fesselnd. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, man will nur schnell erfahren, woher Tobias stammt und was es mit diesem schwarzen Erbe auf sich hat. 
Tobias ist schon immer auf sich alleine gestellt, daher reift er in dieser Geschichte schnell zum Mann und erlebt auch seine erste große Liebe.
Für diese rundum perfekt gelungene Geschichte, die den Leser bis zur letzen Zeile in Atem hält, gibt es von mir 5/5 Punkten und eine absolute Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen