Donnerstag, 17. April 2014

Rike Stienen: Verschollen im Land der Lotusblüten




Meinen herzlichen Dank an den bookshouse Verlag für das tolle Rezensionsexemplar.

Titel: Verschollen im Land der Lotusblüten
Autor: Rike Stienen
Verlag: bookshouse
Erscheinungsdatum: April 2014
Genre: Abenteuer & Romantik

Mara erfährt am Tag ihrer Examensfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt. Seine Jacht wurde führerlos auf einer Sandbank an der Südküste Sri Lankas entdeckt. Trotz ihrer Flugangst begibt sich Mara auf die abenteuerliche Suche und lernt dabei den smarten Einheimischen Ravi kennen. Doch im Laufe der Zeit drängt sich der Verdacht auf, dass er mit Hendriks Verschwinden zu tun haben könnte. Maras Gefühlswelt verfängt sich im Chaos, und sie weiß nicht, wem sie auf der paradiesisch anmutenden Insel noch vertrauen kann.
(Quelle: bookshouse Verlag; www.bookshouse.de)


Inhalt:
Am Abend ihrer Examensfeier erfährt Mara von der deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik vermißt wird.
Obwohl Mara unheimliche Angst vor dem Fliegen hat und noch nie alleine verreist ist, nimmt sie all ihren Mut zusammen und macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder.
Bei ihrer Suche unterstützt sie der einheimische Ravi, bei dessen gastfreundlicher Familie sie auch wohnen kann. Doch manchmal werfen sich Ravi und seine Familie merkwürdige Blicke zu. Hat diese Familie vielleicht etwas mit dem verschwinden von Hendrik zu tun? Lebt Hendrik vielleicht gar nicht mehr?
Kann sie dieser Familie überhaupt vertrauen?

Meine Meinung:
Ich schließe das Buch mit einem großen Seufzer. Hier erwartet den Leser nicht nur ein wunderschönes Cover sondern auch eine wunderschöne Geschichte.
Dies war mein erstes Buch von Rike Stienen, aber bestimmt nicht mein letztes. Ihr flüssiger und unglaublich bildhafter Schreibstil haben mir dieses wundervolle Land sehr nahe gebracht.
Die spannende Suche nach Hendrik mit Mara und Ravi war ein besonderes Erlebnis für mich. So konnte ich mich nicht nur an der traumhaften Blumenwelt und den Wasserfällen erfreuen, konnte den Wind an den Traumstränden und die Hitze auf meiner Haut spüren, sondern durfte auch unheimlich viel von der Geschichte lernen. Sehr wissenswertes erfuhr ich über den Teeanbau, das Teeplantagenfest, aber auch über die Sehenswürdigkeiten des Landes.
Sehr gerne würde ich z.B. das Elefantenwaisenhaus besuchen oder gar selber auf einem Elefanten reiten.

Ich habe beim Lesen alles um mich herum vergessen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Wozu natürlich auch die sympathischen Protagonisten dazu beigetragen haben, die alle sehr echt und lebendig wirken.

Fazit: 
Die Geschichte hatte für mich ein ganz besonderes Flair, sie ist von Anfang bis zum Schluß sehr glaubhaft und hat mein Fernweh geweckt.
Daher vergebe ich 5/5 Sternen, behalte die Autorin im Auge und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen