Samstag, 21. März 2015

Gerd Ruebenstrunk: Arthur und die Stadt ohne Namen



Im letzten Teil hatten Larissa und Arthur einen Hinweis darauf bekommen, wo Larissas Eltern sich befinden könnten. Aber leben sie tatsächlich noch? Schließlich sind sie seit über zehn Jahren verschwunden.
Einer, der vielleicht helfen kann, ist der Bibliothekar aus Prag, auch ein Bewahrer.

Dem Bibliothekar bleibt wenig von dem verborgen, was mit den Vergessenen Büchern oder den Suchern und Bewahrern zu tun hat. Allerdings verlässt er nur selten seine Deckung. Wie ihr euch sicher denken könnt, ist er für die Sucher die Zielscheibe Nummer eins. Wenn er ausgeschaltet wird, werden die Bewahrer dadurch entscheidend geschwächt. Deshalb ist die Position des Bibliothekars zu allen Zeiten besonders geschützt gewesen. - Seite 14

Doch plötzlich wird der Bücherwurm, Larissas Großvater, von einem Auto angefahren und liegt nun im Krankenhaus im Koma.
Ein erster Hinweis zum Buch der Leere erhalten sie aus dem Journal (quasi die Bibel der Bewahrer) und er führt die beiden nach Edinburgh.
Den letzten Schultag vor den Osterferien schwänzen Larissa und Arthur und sie machen sich auf den Weg. In Edinburgh angekommen, suchen sie Craig Campbell. Er ist Antiquar und ein alter Freund des Bücherwurms. Der Bibliothekar hat den Kontakt hergestellt und dafür gesorgt, dass die beiden bei ihm unterkommen können.

Wir gingen den schmalen Bürgersteig hinab, bis wir vor Campbells Antiquariat standen. Er hatte sich für einen karmesinroten Farbton entschieden, gegen den sich eine pechschwarze Eingangstür deutlich absetzte. Durch das einzige verschmutzte Fenster konnte man in einen hell erleuchteten Raum blicken, in dem alle Wände von Bücherregalen verdeckt wurden. Hinter einer kleinen Theke mit einer altmodischen Kasse saß ein Mann über ein Buch gebeugt. - Seite 89

Beim Abendessen mit dem Ehepaar Campbell kam es zu einer kräftigen Auseinandersetzung. Craig Campbell glaubt den beiden nicht, dass ihnen bei den bisher gefundenen Büchern immer der Zufall zur Seite stand. Er möchte wissen, was sie in Edinburgh für Pläne haben, um Das Buch der Leere zu finden. Larissa kann sich nun nicht mehr zurückhalten. Dass er sie für Lügner hält, ist für sie zu viel.

Wie das Abenteuer weitergeht, welche Menschen Larissa und Arthur noch kennenlernen und ob sie ihr Ziel, Larissas Eltern zu finden, erreichen, lest selbst.

Mir hat diese Weltreise mit den beiden sehr gut gefallen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen