Freitag, 20. Februar 2015

Neu erworben

Im vergangenen Jahr gab es schon Monate am Stück, wo ich mir kein einziges Buch gekauft habe. Und nun habe ich das alles schon in zwei Monaten wieder wettgemacht :-)

Sergio Bambaren: Die Botschaft des Meeres - Was dir die Wellen erzählen
Sergio Bambaren, der Autor des Bestsellers "Der träumende Delphin", erzählt von dem geheimnisvollen Surfer Shaun und seiner Leidenschaft für das Meer, von der Magie des blauen Elements und der Sprache der Natur, die nur die wenigsten verstehen. Shaun weiß, wie man mit dem Herzen hört...




Elke Schmitter: Frau Sartoris
Eine Liebesgeschichte aus der deutschen Provinz. Die Geschichte einer Frau, die zweimal von Männern, die sie liebt, enttäuscht wird. Ihre Erschütterung und ihr Unverständnis entladen sich schließlich in einer verzweifelten Tat.

Marcel Reich-Ranicki meint dazu: "Das ist Prosa, die mich in höchstem Maße fasziniert. Ich bin glücklich, ein solches Buch gelesen zu haben. Ich empfehle dieses Buch voll und ganz." - Und ich bin gespannt.



Francoise Dorner: Die Frau in der hinteren Reihe
Eigentlich führt Nina eine ganz normale Ehe. Von frühmorgens bis spätabends steht sie hinter dem Thresen ihres Kiosks auf der schattigen Seite einer belebten Straße in Paris. Als sie in eintönigem Alltag zu ersticken droht, will sie den eigenen Mann wiedererobern, indem sie eine Andere wird, die Frau seiner Träume. Bald aber ist Nina eifersüchtig auf sich selbst... Eine Geschichte über die Tücken der Liebe.








Lawrence Norfolk: Lemprière's Wörterbuch
Der Roman erzählt die spannende Geschichte des jungen Gelehrten John Lempriere, der im England des 18. Jahrhunderts Opfer einer Verschwörung wird.




Elisabeth Büchle: Himmel über fremdem Land
Am Vorabend des Ersten Weltkrieges geht die Niederländerin Tilla van Campen eine arrangierte Ehe mit einem Berliner Industriellen ein. Ihre 13-jährige Schwester Demy begleitet sie nur widerwillig in die Großstadt. Für das lebhafte Mädchen ist der steife Lebensstil der Familie Meindorff und die strenge Erziehung durch eine Gouvernante die reinste Folter. Die Kluft zwischen Arm und Reich und der Standesdünkel vertragen sich nicht mit Demys ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Immer wieder eckt sie an. Nur Hannes, der sympathische jüngste Sohn des Hauses, scheint ihr wohlgesonnen. Doch dann beginnt sich die politische Lage zuzuspitzen...

Der erste Band einer großen Familiensaga, die die Leser in vergangene Zeiten und an spannende Schauplätze wie Berlin, St. Petersburg und Deutsch-Südwestafrika entführt.


Elisabeth Büchle: Sturmwolken am Horizont
St. Petersburg im Juli 1914: Anki van Campen hat sich in den jungen Arzt Robert Busch verliebt. Doch ihre zarte Romanze wird vom Beginn des Ersten Weltkriegs überschattet. In Berlin werden unterdessen die Lebensmittel knapp, die jüngeren Meindorff-Männer sind an der Front, der alte Patriarch krank. Demy van Campen versucht, gemeinsam mit den Angestellten den Haushalt zusammenzuhalten. Bald beginnt sie, heimatlose Kinder und andere Kriegsopfer aufzunehmen. Noch glauben alle, der Krieg sei bis Weihnachten vorbei. Doch das soll sich als bitterer Irrtum erweisen...



Elisabeth Büchle: Hoffnung eines neuen Tages
Während der Erste Weltkrieg seinen unheilvollen Lauf nimmt, versucht die junge Demy in Berlin weiter unermüdlich, sich und ihre Schützlinge durch die schwere Zeit zu bringen. Als sie unter der Last zusammenzubrechen droht, steht ihr Philippe Meindorff unverhofft zur Seite. Doch dann erhält die Familie eine niederschmetternde Nachricht, die alles erneut ins Wanken bringt...
Anki und Robert geraten in Petrograd in die Unruhen der Februarrevolution und müssen mit den vier Fürstenkindern fliehen. Bei dem fast aussichtslosen Versuch, nach Berlin zu entkommen, wird die Schicksalsgemeinschaft auseinandergerissen. Wird das nahe Kriegsende alle wieder zusammenführen?

Der dritte Band und gleichzeitig der furiose Abschluss der großen Meindorff-Saga.


Edward St Aubyn: Der beste Roman des Jahres
Die Jurymitglieder feilschen, streiten und intrigieren, während die verzweifelt auf Ruhm hoffenden Autoren sich in erotischen Eskapaden und schierer Selbstüberschätzung verlieren










Kim Wilson: Auf den Spuren von Jane Austen - Die Schauplätze ihres Lebens und ihrer Romane
Kommen Sie mit zu Jane Austens Lieblingsorten und den romantischen Schauplätzen ihrer Romane.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen