Dienstag, 13. August 2013

Wilkie Collins: Das Geheimnis des Myrtenzimmers

Was ist meine Devise? Gefällt Dir ein Buch nicht, lies es nicht zu Ende. Schade um die schöne Lesezeit, die eh immer zu kurz ist. Und hier hat es sich bewahrheitet. "Bibliothek der klassischen Abenteuerromane" steht über dem Klappentext und vorne "Neue ungekürzte Übersetzung". Ein paar Seiten weniger hätten es auch getan.

Es ist ein Familiengeheimnis: Die Herrin von Porthgenna Tower in Cornwall liegt im Sterben. Ihr letzter Akt ist es, einen Brief zu scheiben, den sie ihrer Zofe anvertraut. Sie nimmt ihr den Eid ab, den Brief nicht zu vernichten und ihn nicht mit fortzunehmen. Zu dem Eid, dass die Zofe den Brief an den Hausherrn zu übergeben hat, ist es nicht mehr gekommen. Die Dame des Hauses stirbt. Und die Zofe verschwindet spurlos.
Erst 15 Jahre später wird dieses Familiengeheimnis gelüftet.

Glücklicherweise bin ich kein bezahlter Rezensent. Ich kann es mir also ersparen, näher auf das Buch einzugehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen