Donnerstag, 22. August 2013

Elena Santiago: Wind der Gezeiten

Inhalt:
Duncan möchte mit seiner Frau Lizzie, die erneut schwanger ist, Barbados verlassen und auf einer anderen noch wenig besiedelten Karibik-Insel ein neues Leben beginnen.
Doch alles kommt anders als geplant. Ihr kleiner Sohn Jonathan erkrankt an einem lebensbedrohlichen Fieber und die Abreise muß verschoben werden, zudem wird  Duncan unter Arrest gestellt und soll hingerichtet werden.....

Meine Meinung: 
"Wind der Gezeiten" ist die Fortsetzung von "Inseln im Wind". Natürlich ist es von Vorteil, den Vorgängerroman zu kennen, jedoch hat  Elena Santiago geschickt Rückblenden in die Geschichte eingebaut, sodaß sie auch ohne Vorkenntnisse problemlos gelesen werden kann.
Wiederum ist der Autorin ein wunderschönes und farbenprächtiges Werk gelungen, dass mich von der ersten Zeile an begeistert hat.
Man muß die Protagonisten einfach liebgewinnen, allen voran Anne, die eine gewaltige Entwicklung im positiven Sinne durchlaufen hat. Daher wurde sie auch schnell zu meinem Lieblingscharakter.
Natürlich habe ich mich auch hier wieder in Duncan verliebt, dessen derber Charme die Frauenherzen einfach höher schlagen läßt.
Aber auch die Nebencharaktere Oleg, Jerry und Zena sind wundervoll ausgearbeitet und man möchte immer mehr von ihnen lesen.
Der flüssige und bildhafte Schreibstil der Autorin hat mir wieder unvergessliche Lesestunden bereitet und ich war sehr traurig, als ich am Ende angekommen bin.
Da bleibt mir nur zu hoffen, dass bald wieder eine Gechichte von Elena Santiago, bekannt auch als Eva Völler und Charlotte Thomas, auf den Markt kommt.
Für diesen rundum gelungenen Roman gibt es von mir 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen