Montag, 8. September 2014

Lesen mit Mira - Hans Fallada: Der eiserne Gustav



Am Freitag haben Mira und ich miteinander telefoniert und uns über unser Buch unterhalten. Das hat unheimlich Spaß gemacht, vor allem, da wir richtig ins Diskutieren gekommen sind. Und das kam, als ich sagte, dass ich den Otto Hackendahl nicht verstehe. Nun ist er schon zwei Jahre im Krieg und war kein einziges Mal auf Heimurlaub. Und ich dachte: Mensch, nun hat er schon das Eiserne Kreuz erhalten, ist befördert worden, aber immer noch traut er sich nicht heim zu seiner Tutti und traut dem Vater nicht die Wahrheit zu sagen.
Und Mira denkt, was ich da erzähle. Der Krieg läuft doch noch gar keine zwei Jahre. Ich fing schon an, an mir zu zweifeln. Ich denke, habe ich das sooo verkehrt gelesen oder verstanden?
Bis wir endlich verglichen haben, bei welchem Kapitel wir sind. Und da lag die Lösung: Mira war zwar von der Seitenzahl schon weiter als ich. Aber meine Schrift ist wohl kleiner als die bei Mira, sodass ich vom Inhalt her schon weiter war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen