Sonntag, 5. Oktober 2014

Lesen mit Mira - Régis De Sà Moreira: Das geheime Leben der Bücher

Was für eine Enttäuschung war dies Buch für mich vor Jahren nach dem ersten Lesen. Irgendwie habe ich gedacht, dass es mir heute besser gefallen würde. Dem war aber nicht so. Und der Klappentext zeigt nicht an, was für ein Frevel hier an Büchern begangen wird. Mir als Buchliebhaberin bleibt da fast das Herz stehen.

Klappentext
Ein zauberhaftes Buch mit einer so einfachen Botschaft: Lesen hilft und macht glücklich.
Ein wunderbar altmodischer Buchhändler, der seinen Laden so sehr liebt, daß er ihn nie schließen mag. Eine Buchhandlung, deren Bücher in magischen Momenten zum Leben erwachen. Und Kunden mit den absonderlichsten Wünschen, die den Buchhändler manchmal schier um den Verstand bringen...
Mit "Das geheime Leben der Bücher" hat Régis de Sá Moreira einen bezaubernden Roman um einen liebenswerten Buchhändler und seine Liebe zu den Büchern geschrieben. Ein Buch über die fabelhaften Welten, die zwischen Buchdeckeln schlummern - und darüber, wieso auch wir, die Leser, ihnen immer wieder verfallen.

 Der Klappentext ist hier am schönsten geschrieben.
Ein Buchhändler, der aus den Büchern Seiten herausreißt, um sie per Post an seine Familie zu senden? Mit der Liebe zu seinen Büchern kann es da nicht weit her sein.
Und dann die Rechtschreibfehler, über die ich gestolpert bin. Nein, irgendwie war es kein richtiges Lesevergnügen.

Drei Punkte von zehn gibt es von mir für den ein oder anderen schönen Satz, das war's. Und mehr möchte ich zu diesem Buch auch gar nicht schreiben.



Hier die Besprechung von Mira: http://mirella-pagnozzi.blogspot.de/2014/10/regis-de-sa-moreira-das-gehime-leben.html

Kommentare:

  1. Ja, Anne, so ging es mir auch, wo ich mich doch so sehr auf das Buch gefreut hatte. Bücher �� über Bücher zu schreiben, das muss man wirklich gut können, sonst wird das ganz schnell ein Flop.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glücklicherweise haben wir ja noch was in dieser Art in unserem gemeinsamen SuB. Mal schaun, ob uns das besser gefallen wird.

      Löschen